Veröffentlicht von Michael Emaschow

Michael ist Gründer und Geschäftsführer bei Papershift. Er kümmert sich darum unsere Kunden glücklich zu machen und behält dabei aber den Überblick über die Entwicklung und das Wachstum von Papershift.

Die Arbeitszeiterfassung ist in vielen Betrieben ein sensibles Thema. Dabei sind die Perspektiven von Führungskräften und Mitarbeitern oft unterschiedlich. Vorgesetzten geht es besonders darum, sicher und effizient Zeiten zu planen. Mitarbeiter suchen primär eine Möglichkeit, ihre Arbeitszeiten einsehen zu können. Mit unserer digitalen Stempeluhr für das iPad können wir beiden Seiten das richtige Tool an die Hand geben. Welche 5 Vorteile sich für Mitarbeiter aus der Nutzung ergeben, haben wir für Euch aufgelistet.

Transparenz

Jedes funktionierende Unternehmen setzt bei der Zeiterfassung auf Transparenz. Dies hat mehrere Gründe. Durch die Funktionsweise der iPad Stempeluhr kann der Mitarbeiter immer in Echtzeit sehen, wie sein Stundenkonto aussieht. So werden Missverständnisse im Ansatz vermieden. Die Genauigkeit fördert ebenfalls die Transparenz: Jeder Mitarbeiter bekommt seine tatsächliche Arbeitszeit auch angerechnet. Abschließend werden auch Pausenzeiten genau erfasst. So sind Mitarbeiter, die beispielsweise unter das Mindestlohngesetz fallen, automatisch abgesichert.

Fairness

Fairness ist ein wichtiger Faktor, der die Mitarbeitermotivation in hohem Maße beeinflusst. Motivierte Mitarbeiter sind in der Regel fleißiger und gesünder. Dies reduziert in erster Linie krankheitsbedingte Abwesenheiten. Durch die Stempeluhr werden für jeden Mitarbeiter die Arbeitszeiten auf gleiche Weise erfasst. So fühlt sich keiner benachteiligt und für jeden Mitarbeiter gelten die gleichen Regeln und Verpflichtungen.

Auch in Bezug auf Pausenzeiten kann dies wichtig sein. Durch die automatisierten Stempel-Regeln in unserer App werden alle Pausenzeiten an die gesetzlichen Vorgaben angepasst(siehe dazu unseren Guest Post). Somit wird auch hier fair bei jedem Mitarbeiter die gesetzlich vorgeschriebene Pausenzeit abgezogen.

Gamification

Der Begriff “Gamification” bezeichnet die Verwendung von spieltypischen Elementen in einem spielfremden Kontext. Unsere Zeiterfassung in digitaler Form ist ein gutes Beispiel für eine Art der Gamification. Die erfasste Zeit einer Schicht könnte beispielsweise als Score angesehen werden. Der Zielscore bei einer 40-Stunden-Woche wären dann 40 Stunden, diese werden über die Arbeitstage eingesammelt.

Unser Kundenfeedback zeigt uns, dass Mitarbeiter durch die Wirkungsweise von Gamification motivierter zur Arbeit erscheinen und mehr Aufgaben verrichten.

Eigenantrieb

Immer zu wissen, wie das Stundenkonto aktuell aussieht, fördert den Eigenantrieb des Mitarbeiters. Niemand mag es, hinter dem Soll zu liegen. Sieht ein Mitarbeiter , dass seine Ist-Stunden hinter seinen erwartet Planstunden liegen, kann ihn dies dazu motivieren, länger am Arbeitsplatz zu bleiben, um diesen Rückstand einzuholen. Gleichzeitig ist er produktiver und kann in der Folge mehr Aufgaben verrichten.

Mitarbeiterbindung

Durch die vier bereits genannten Punkte wird das Arbeitsumfeld fair, transparent und interessant gestaltet. Unsere Stempeluhr ermöglicht aber auch Flexibilität. Egal ob vor Ort oder mobil, Arbeitszeiten können überall eingetragen werden. Selbst aus dem Ausland können sich Mitarbeiter einstempeln. Zusätzlich ermöglicht unsere Stempeluhr auch flexible Arbeitszeitmodelle. Es ist möglich zu jeder Tages- und Nachtzeit zu stempeln.

Es zeig sich, dass der Mehrwert, den digitale Stempeluhren dem Arbeitgeber bieten, das Personalmanagement aufwerten können und die Produktivität der eigenen Mitarbeiter steigert.

Testen Sie Papershift 14 Tage
kostenlos und unverbindlich.

Kein Vertrag: nach Ende der Testzeit wird Ihr Account automatisch deaktiviert.